Was genau sind automatisierte Bitcoin Trading Apps?

Die Kryptowährung Bitcoin ist beliebter denn je und der Hype darum hält nun schon zehn Jahre an. Inzwischen sind weitere Kryptowährungen hinzugekommen. Immer mehr Menschen werden von den Gewinnen angelockt und wollen ebenfalls Geld durch den Handel mit Kryptowährungen verdienen. Doch um selber erfolgreich handeln zu können, braucht es Erfahrung. Viele Anleger, gerade unerfahrene, versuchen es deshalb mit automatisierten Bitcoin Training Apps. Hier erfahren Sie was das ist, was diese Apps können und was die Vorteile und die Nachteile davon sind.

Was genau sind automatisierte Bitcoin Trading Apps?

Unter einer Bitcoin Trading App versteht man eine Handelssoftware, die automatisiert mit Kryptowährungen handelt. Das heißt, die Software kauft und verkauft – nach den Vorgaben des Anwenders – automatisch Kryptowährungen. Meist liegt der Fokus solcher Apps auf dem Bitcoin. Jedoch ist es auch möglich, damit andere Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen.

Wie funktioniert automatisiertes Bitcoin Trading?

Anleger, die Bitcoin Profit erzielen möchten, melden sich erst einmal bei einem Anbieter an und zahlen einen bestimmten Mindestbetrag ein. Mit diesem Geld handelt die Software an der Kryptowährungsbörse und übernimmt dabei die Aufgaben, die sonst ein Broker erledigen würde. Der Anwender gibt die Richtlinien vor und innerhalb dieser Vorgaben spekuliert die Trading App mit Kryptowährungen. Die Software tut dies, indem sie die Bewegungen des Marktes analysiert. Mithilfe eines Algorithmus stellt sie bestimmte Muster fest und versucht künftige Marktbewegungen vorherzusagen. Anhand der Prognosen verkauft oder kauft das App Kryptowährungen. Der Anwender gibt dabei das Handelsvolumen vor und trägt die Grenzen für Stopp Loss ein.

Warum sollte ich eine automatisierte Trading App nutzen?

Der Kryptowährungsmarkt ist sehr komplex. Gerade unerfahrenen Anlegern fehlen oft die fundierten Kenntnisse, um erfolgreich an diesem Markt handeln zu können. Die Kurse schwanken stark und es ist schwierig, den Überblick zu behalten. Das erledigt die App und so haben auch Menschen mit wenig Erfahrung die Chance, einen Gewinn durch den Handel mit Kryptowährungen zu erzielen. Die Software kann auf die Bewegungen am Markt sehr schnell reagieren – schneller und vielfach auch genauer, als dies ein Handler aus Fleisch und Blut tun könnte. Viele Apps und Plattformen verfügen über eine Demo-Version. Dort können sich künftige Anwender die Abläufe ansehen, die Funktionen testen und verschiedene Strategien ausloten.

Was spricht dafür?

Vieles spricht für den Einsatz einer Bitcoin Trading App. Der Anleger muss nicht viel Zeit aufwenden, um mühsam zu recherchieren, Zahlen und Fakten auszuwerten oder zu rechnen. Wenn ein Gewinn erzielt wird, wird dieser automatisch auf das Handelskonto beim Anbieter gut geschrieben. Diese Gewinne können auch ausbezahlt werden. Lediglich der Mindestbetrag, der zu Beginn hatte einbezahlt werden müssen, muss auf dem Konto verbleiben. Zudem handelt die Software nach den Vorgaben des Anwenders automatisch, und kauft sowie verkauft die Kryptowährungen zum idealen Zeitpunkt.

Was spricht dagegen?

Die Nachteile liegen darin, dass zuerst Geld eingezahlt werden muss, bevor die Trading App anfängt zu handeln. Zudem gibt es keine Garantie, dass der Handel wirklich einen Gewinn einbringt. Zudem sind immer wieder auch einige schwarze Schafe im Umlauf die nicht seriös arbeiten.

Bitcoins mit oder ohne automatisierter App traden?

Wer mit Kryptowährungen handeln will, muss sich darauf einstellen, dass dies ohne eine solche Software eine Vollzeitbeschäftigung ist. Ein Händler muss sehr schnell reagieren können, wenn der Markt sich verändert. Die meisten Trader verbringen viel Zeit damit, Nachrichten zu lesen. So sind sie informiert, wenn etwas geschieht, was den Kryptowährungsmarkt beeinflussen könnte. Wer nicht den ganzen Tag Zeit hat, um das zu tun, benötigt beim Handel mit Kryptowährungen Unterstützung. Eine solche Unterstützung kann eine automatisierte App sein.

Die allgemeinen Risiken der Kryptowährungen

Der Handel mit Kryptowährungen birgt, durch die starken Schwankungen des Kurses, immer ein gewisses Risiko. Auch wenn oft Gewinne mit einer Trading App erzielt werden, kann man sein Geld auch verlieren. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man sich entscheidet, mit Kryptowährungen zu handeln oder handeln zu lassen.

Fazit

Eine Bitcoin Trading Apps ist eine gute Sache. Es ist möglich, dass Anleger damit innerhalb von kurzer Zeit einen hohen Gewinn erwirtschaften. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass der Anleger das eingesetzte Geld auch verlieren kann. Von der Software können auch Trader, die den Handel mit Bitcoins nicht zu ihrer Vollzeitbeschäftigung gemacht haben, profitieren. Auch wenn in der Werbung teils zu hohe Gewinnversprechungen gemacht werden, die so selten zutreffen, gibt es doch viele Anleger, die Mit Hilfe von Bitcoin Trading Apps Geld verdient haben, andererseits gibt es aber auch Anleger die Geld verloren haben.

Bildquelle: geralt @ Pixabay