In den meisten Mietwohnungen stellt sich die Frage, nachdem Bodenbelag in der Küche nur selten. Dieser ist meistens vorhanden und wird meistens nicht im Zuge einer Renovierung ausgetauscht oder verändert.

Anders sieht das aus, wenn man ein Eigenheim hat oder gerade eines bauen möchte. Da stellt sich für die Besitzer sehr wohl die Frage, welcher Boden später in der Küche sein sollte. Fliesen, Steine oder doch was Anderes?

Gerade an diesem Ort ist der Fußboden einer hohen Belastung ausgesetzt und muss zahlreiche Anforderungen erfüllen. Man sollte in diesem Punkt also nicht einfach aus dem Bauch entscheiden, sondern mit Bedacht vorgehen.

Darauf sollte man bei der Entscheidung für einen Belag für Küchenfußboden achten

Vor der Wahl und auch vor dem Kauf sollte man die Anforderungen an den Boden genauer betrachten. Gerade in der Küche kommen unterschiedliche Faktoren aufeinander, die der Boden bewerkstelligen muss.

Wichtig ist es auf jeden Fall, dass der Bodenbelag sehr robust ist. Sollte mal ein Topf oder auch ein Teller herunterfallen, dann darf der Boden auf keinen Fall einen Schaden davontragen.

Es ist zudem wichtig, dass er auch kratzfest ist. In der Küche spielt sich der Leben ab. Neben dem Kochen werden auch andere Dinge in diesem Raum gemeinsam gemacht. Ein zerkratzter Boden kann das Wohlgefühl trüben.

Ebenso muss er wasserabweisend und resistent sein. Laminat oder Parkett sollten auf keinen Fall in der Küche verlegt werden. Diese würden bereits nach kurzer Zeit aufquellen und nicht mehr schön aussehen.

Flüssigkeiten sollten also kein Problem sein. Denn gerade in der Küche geht schnell mal etwas daneben. Trinken kann ausgekippt werden, beim Kochen setzt sich Wasserdampf an und auch beim Spülen kann Wasser auf den Boden kommen.

Wichtig ist es außerdem, dass der Boden rutschfest ist. Beim Kochen kann es sonst schnell passieren, dass man stürzt. In Verbindung mit Fett und Wasser ist das Unfall Risiko deutlich höher. Daher ist die Rutschfestigkeit sehr wichtig.

Der letzte Punkt, den man beachten sollte, ist die Farbe oder auch das Muster. Natürlich muss der Boden auch optisch zu der gesamten Küchen und vor allem zu den eigenen Vorlieben passen.

Bildquelle: Clker-Free-Vector-Images @ Pixabay

About Author

Chris

Hallo, mein Name ist Christian. Ich bin Blogger und Technik Junkie. Außerdem bin ich begeisterter Android Fan und teste gerne Produkte aus den Bereichen Multimedia und Co.