Was einen guten Touchscreen am Tablet ausmacht

Wer auf der Suche nach einem Tablet ist, der muss sich zu Beginn mit der Frage befassen, ob iOS, Android oder doch lieber Windows. Dann geht es um die Größe des Displays, um die Akkulaufzeit und auch darum, wie teuer das Tablet am Ende sein soll.

Android, iOS oder doch lieber Windows?

Die erste Grundsatzentscheidung befasst sich mit der Frage, mit welchem Betriebssystem das Tablet ausgestattet sein soll. Denn jedes System hat Stärken wie auch Schwächen. Noch bevor man sich also für eine bestimmte Preiskategorie entscheidet, geht es daher um die Frage, ob man sich für iOS, Android, Windows oder gar für eine exotische Alternative entscheiden sollte.

Die Blaupause für moderne Tablets wird durch das iPad aus dem Hause Apple (iOS) dargestellt. Für dieses Betriebssystem gibt es die meisten Apps, ein umfangreiches Medienangebot und auch die Möglichkeit, diverse Zeitschriften digital lesen zu können. Selbst Streaming-Anbieter, so beispielsweise Spotify oder Netflix, können genutzt werden.

Will man diverse Inhalte wie auch Apps konsumieren, so stellt ein Tablet mit einem iOS-Betriebssystem eine durchaus unkomplizierte Wahl dar.

Wie groß sollte das Display sein?

Doch es geht nicht um die Frage nach dem richtigen Betriebssystem, sondern auch darum, wie groß der Bildschirm ausfallen sollte, wenn man sich etwa für ein Produkt aus dem Hause Elo entscheidet. Beträgt die Diagonale des Displays 8 Zoll (das sind um die 20 Zentimeter), so kann man das Tablet noch problemlos in einer Hand halten; ein derartiges Tablet eignet sich etwa dann, wenn man eBooks lesen möchte. Soll das Tablet aber als TV-Ersatz dienen, so ist es ratsam, sich für eine größere Displaydiagonale zu entscheiden.

Will man sich den einen oder anderen Film speichern oder mitunter viele Fotos am Tablet aufbewahren, so ist es ratsam, sich nicht nur für ein Gerät mit einem großen Bildschirm zu entscheiden, sondern auch einen Blick auf den internen Speicher zu werfen.

Auch die Displayhelligkeit wirkt sich auf die Akkulaufzeit aus

Neben der Displaygröße geht es auch darum, wie lange die Akkulaufzeit ist. Die Angaben, die hier von Seiten der Hersteller gemacht werden, entsprechen oft nur einem Richtwert. Natürlich geht es vorwiegend um die Frage, wofür das Tablet genutzt wird. Werden nur eBooks gelesen, so wird weniger Strom verbraucht – wer hingegen stundenlang sein Lieblingsgame spielt, der muss das Tablet wohl häufiger an den Strom hängen.

Aber nicht nur die Verwendung hat einen Einfluss auf die Akkulaufzeit – selbst die Displayhelligkeit spielt eine wesentliche Rolle, wenn es um die Frage geht, wie lange das Tablet genutzt werden kann.

Wie empfehlenswert ist ein 100 Euro-Tablet?

Günstige Tablets, die sich im Bereich der 40 Euro bis 70 Euro bewegen, sind vorwiegend mit einem Android- oder Windows-Betriebssystem ausgestattet. Natürlich mag der Preis auf den ersten Blick verlockend sein, jedoch ist es ratsam, von derartigen Schnäppchen die Finger zu lassen. Einerseits wegen des oft niedrig aufgelösten Displays, andererseits aufgrund der Tatsache, dass ein derartiges Gerät wohl auch ausgesprochen langsam ist.

Weitaus interessanter sind Tablets, die sich im Bereich der 100 Euro bis 200 Euro bewegen. Auch wenn derartige Produkte nicht wesentlich schneller als die günstigeren Alternativen sind, so ist die Ausstattung hochwertiger. Das heißt, das Display ist größer und hat zudem eine bessere Auflösung.

Bildquelle: kaboompics / Pixabay