Tipps für die Abdichtung von Dächer und Böden

Undichtigkeiten in Ihrem Dach und in Ihren Böden können schwerwiegende und teure Schäden verursachen. Eingedrungenes Wasser und Feuchtigkeit können den Putz zerstören und Schimmel verursachen. Wir geben Euch hier ein paar Tipps zur guten Abdichtung des Daches und der Böden.

Eine wasserdichte Beschichtung für das Dach wählen

Ein Dachanstrich eignet sich am besten für die Dichtung eines Daches. Mit einem Pinsel wird ein spezifisches Produkt auf die Oberfläche aufgetragen. Wenn eine zweite Schicht aufgetragen werden muss, muss diese kreuzweise auf die erste Schicht aufgetragen werden, um die Struktur zu verfestigen. Dieses Abdichtungsprodukt finden Sie in Baumärkten die für Dachabdichtung Produkte verkaufen. Sie können sich aber auch an einen Dachdecker wenden.

Asphaltschindeln können zur Abdichtung von Schrägdächern in Gartenhäuschen und Pultdächern verwendet werden. Für kleine Gebäude mit Flachdächern, wie z. B. Garagen, sind Abdichtungsbahnen geeignet. Wenn Sie Ihre Dachziegel oder Ihren Schiefer abdichten möchten, haben können Sie gebrauchsfertige Abdichtung in Profi Baumärkten benutzen. Heizwerkzeuge können bei manchen Abdichtungen gebraucht werden.

Wasserdichte Böden wählen

Die Bodenversiegelung ist für viele Personen ein immer wiederkehrendes Problem. Wenn Sie Beschwerden im Zusammenhang mit Luftfeuchtigkeit bemerken, wie z. B. Probleme mit dem Eindringen von Wasser in Ihr Badezimmer, Schimmel oder kalten Boden, diagnostizieren Sie die Durchlässigkeit Ihres Hauses so bald wie möglich. Je länger Sie warten, desto mehr Schaden kann entstehen: sowohl für Ihr Zuhause als auch für Ihre Gesundheit.

Für die Abdichtung von Böden können Geo Textilien, Plattenfolien sowie Haftharze und Mörtel wasserabweisende Produkte verwendet werden.

Die Abdichtung einer Terrasse

Ihre Terrasse ist eine Erweiterung Ihres Gartens. Im Freien ist es wichtig, vor dem Verlegen Ihrer Beschichtung Dichtungslösungen bereitzustellen. Bei Renovierung und Wartung ist der Einbau eines Versiegelungsharzes über einer vorhandenen Beschichtung möglich.

Vor jeder Anwendung muss sichergestellt werden, dass die Unterlage sauber, gesund, trocken, steif und anhaftend ist. Die enthaltene Luftfeuchtigkeit darf 5 % nicht überschreiten.

Die Betonplatte vorbereiten:

Sie müssen eventuelle Kalkablagerungen (Ablagerungen von neuem Beton) mit Lackzemententferner entfernen, die möglichen bröckeligen oder mehligen Teile behandeln, die Algen und Moose entfernen, die alten Farben schleifen.

Die Fliesen vorbereiten:

Sie müssen den Untergrund mit dem Bodenentfetter entfernen und dann die Algen und Moose mit dem Fungizid entfernen. Je nach gewähltem Versiegelungsharz muss die Diamantscheibe geschliffen oder die Fliese gestrahlt werden, um den Griff zu erhalten, bevor das Harz aufgetragen wird.

Die Holzoberfläche vorbereiten:

Sie müssen Algen und Moose mit Fungizid beseitigen, die alten Farben schleifen. Ihr Holz muss perfekt gereinigt, entfettet und trocken sein. Seien Sie vorsichtig, wenn das Holz mit einem öl-abweisenden Produkt (Fett) behandelt wurde, muss es entfernt werden.

Wie behandelt man einen Riss auf der Terrasse ?

Wenn Ihre Betonplatte voll Mikro rissig ist können Sie Versiegelungsharz in der 1. Reinharzschicht verwenden.

Wenn es sich um einen isolierten Riss < 3 mm handelt: Verwenden Sie Polyurethan-Versiegeler für weiße und graue Farben und den farblosen Polyurethan-Versiegeler.

Wenn es sich um einen isolierten Riss > 3 mm handelt: Öffnen Sie den Riss und füllen Sie ihn mit Fugenmörtel. Kleiner Trick, wenn Sie keine Unterseite der Verbindung haben, benutzen Sie ein Klebeband des Elektrikers oder des Malers, den Sie an der Unterseite des Sprunges haften. Anschließend tragen Sie die Beschichtung auf.

Bildquelle: <a href=”https://pixabay.com/users/Helena/”>Helena</a> / Pixabay