Immer wieder liest man von Finanzierungsproblemen bei stetig steigenden Pflegekosten. Die Menschen werden immer älter und dadurch erwächst aus der sich zuspitzenden Alterspyramide ein immer größer werdendes Problem. Es stellt sich die Frage, wie diese Herausforderungen von politischer Seite her zu lösen sind. Eines sollte man sich gleich vorweg bewusst sein. Diese Herausforderungen lassen sich nicht über Nacht lösen. Allerdings hält die Seite der Kritiker dem gegenüber, dass bereits seit Jahren über das Thema ohne erfolgreichen Abschluss diskutiert wird. Eine große Gesamtlösung scheint nicht in Sicht zu sein. Vor allem beim Thema der Finanzierung scheiden sich die politischen Meinungen.

Politische Streitpunkte bei der Finanzierung der Pflegekosten

Politische Parteien haben unterschiedliche Ansichten zur Lösung des Pflegeproblems. Man trifft von linker Seite meist auf den Vorschlag, dass die Finanzierung eine gesellschaftliche Auflage darstellt. Wenn man sich allerdings Argumente dafür anhört, dann sträubt sich die politische Seite von rechts. Es wird vor allem auf mehr Eigenverantwortung gesetzt. Die Forderung bleibt bestehen, dass sich bereits junge Menschen mit dem Thema beschäftigen sollen. Je früher dafür Vorsorge getroffen wird desto höher die Wahrscheinlichkeit der gesicherten Altersvorsorge im Rentenalter. Im Prinzip lässt man hier die gleiche Tendenz aufkommen wie bei der Rentenvorsorge. Die Eigenvorsorge sollte aber auch steuerlich gefördert werden. Für jeden Euro, den man selbst in eine Pflegeversicherung einzahlt, wird auch steuerlich etwas gutgeschrieben. Damit soll auch ein finanzieller Anreiz geschaffen werden, dass man rechtzeitig auf Eigenvorsorge baut. Kritiker halten dagegen, dass die Pflegeversicherung nicht alle Kosten abdecken wird können. Wer sich heute aktuelle Zahlen von Pflegekosten ansieht, wird dem auch zustimmen müssen.

Die häusliche Pflege als beliebtes Pflegemodell

Immer mehr Menschen entscheiden sich für das Pflegemodell der häuslichen Pflege. Im Rahmen dieses Modells wird eine Pflegekraft angestellt. Wenn zum Beispiel polnische Pflegekräfte angestellt werden, dann übernimmt der Staat in Form des Pflegegeldes die Finanzierung der Pflegekosten. Auch wenn sehr viel an der Finanzierbarkeit der Pflege kritisiert wird, so muss man dem Staat hier ein großes Lob aussprechen. Selbst wenn für die polnische Pflegekraft keine Pflegesachleistung in Anspruch genommen werden kann, so kann die häusliche Pflege doch über die Pflegeversicherung finanziert werden. Damit erhalten die Familien das Pflegegeld statt der Pflegesachleistung.

Bildquelle: geralt @ Pixabay

About Author

Chris

Hallo, mein Name ist Christian. Ich bin Blogger und Technik Junkie. Außerdem bin ich begeisterter Android Fan und teste gerne Produkte aus den Bereichen Multimedia und Co.