Passives Investment – was eignet sich am besten?

Das passive Einkommen, dass auch als Residualeinkommen bezeichnet wird, ist für viele Anleger der Traum von finanzieller Freiheit. Darunter kann man verstehen, dass etwas aufgebaut wird, dass zu einem kontinuierlichen Einkommensstrom führen kann.

Aktiv oder passiv Investieren?

Seit Jahren werden Debatten geführt, welche Anlagestrategie die beste ist. Es gibt beim Investieren stets zwei Möglichkeiten. Das Geld kann einmal passiv investiert werden. Es kann aber auch aktiv investiert werden, wie etwa in Wertpapiere, Rohstoffe oder andere Investments.

Wer sich für das passive Investieren entscheidet, der muss kein allzu großes Fachwissen haben. Dieses Investment kann von jedem umgesetzt und auf lange Sicht hin durchgehalten werden. Wer sich für Indexfonds entscheidet, schneidet fast nie schlechter als der Markt ab. Er kann die passive Investition wesentlich einfacher umsetzen. Auf lange Sicht hin erhöht sich der Gewinn. Wer aber den Markt schlagen möchte, sollte dies mit einem aktiven Investment versuchen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kann auch beide Optionen verbinden. So legt er einen Teil seines Kapitals in den aktiven Handel einen anderen für eine passive Investition. Dazu wird empfohlen einen größeren Betrag langfristig in ETFs zu investieren. Eine kleinere Summe geht dann in den aktiven Handel. Wenn genügend Kapital da ist, spricht im Grunde genommen nichts dagegen.

Was ist passives Investieren?

Ein entspannter Weg zur Rendite zeichnet ein passives Investieren aus. Wer sich für passives Investieren entscheidet, der verzichtet auf eine bestimmte Auswahl von einzelnen Aktien. So wird ein Marktteilnehmer sein Geld beispielsweise auf 30 große Unternehmen der BRD verteilen. Er profitiert dann von der durchschnittlichen Entwicklung des Index. Auch muss beim passiven Investieren nicht unbedingt der richtige Zeitpunkt gefunden werden. Der passive Investor investiert kontinuierlich in den Markt.

Welche Möglichkeiten für passives Investieren gibt es?

Aktien & Dividenden

Vorteile

Wer auf lange Sicht hin ein Vermögen aufbauen möchte, der kommt an Aktien kaum vorbei. Gerade für den Anfänger, der bei der Wahl einzelner Aktien nicht unbedingt sicher ist, der kann sich für einen Aktienfonds entscheiden. Anstatt einzelner Wertpapiere investiert der Anleger direkt mehrere Unternehmensanteile. Wer in Aktienfonds investiert, der kann sein Geld über verschiedene Firmen und Branchen streuen. Dividenden auf Aktien kann als Teil des Gewinnes bezeichnet werden. Es gibt dabei zu beachten, dass man in einen Dividendenfonds investiert.

Nachteile

Dividenden sind, anders es beim Zinsen ist, nicht unbedingt garantiert. Der Anleger besitzt keine Kontrolle über Dividenden. Außerdem kann es zu steuerlichen Nachteilen kommen.

P2P Kredite

Vorteile

Ein passives Einkommen mit P2P hat keinen Seltenheitswert mehr. Es eignet sich bestens zum passiven Investieren. Diese Geldanlage ist so aufgebaut, dass eine private Person einem Unternehmen ohne das eine Bank hinzugezogen wird, Geld leihen kann.

Nachteile

Wie eigentlich bei jedem Investment gibt es das Risiko eines Totalverlustes. Deshalb sollten Anleger nicht nur in ein Kreditprojekt investieren. Kommt der Kreditnehmer in Zahlungsschwierigkeiten, kann die gesamte Investition verloren gehen. Wichtig ist es deshalb sein Geld zu diversifizieren und das Kapital in mehrere Projekte aufzuteilen.

Social Trading

Vorteile

Damit das Social Trading erfolgreich verläuft, stehen wichtige Vorbereitungen an. Eine umfassende Recherche ist aber aufwändig. Mit Social Trading wird das erleichtert und zwar mit einer Trading-Software, die erfahrenen Tradern aber auch Anfängern Erfolg mit dem Handel verspricht. Hilfreich ist aber ebenso, wenn sich Social Trader am Wissen von anderen Tradern orientieren. So kann mit der Zusammenarbeit innerhalb einer Community und eine regen Diskussion das Trading lebendig gehalten werden.

Nachteile

Als Nachteil kann gesehen werden, dass auf einigen Plattformen kein Ranking gibt. Das bedeutet, dass im Grunde genommen jeder Teilnehmer seine Empfehlungen verlautbaren kann und zwar unabhängig davon, ob bereits Trading-Erfahrungen vorhanden sind.

Trading Bots

Bevor man sich für einen Trading Robot  wie zum Beispiel bitcoin-evolutionpro.com/de entscheidet, sollte man sorgfältig recherchieren. Denn jeder Handel kann riskant sein. Auf reißerische Marketingstrategien sollte man nicht hereinfallen.  Man findet unzählige Portale im Netz, auf denen User von ihren Erfahrungen mit solchen automatisierten Trading Apps berichten.

Vorteile

Generell können Trading-Bots, sofern sie richtig eingesetzt werden, ein wichtiges Instrument sein, damit eine Geldanlage aufgebaut werden kann. Mit einem Trading Bot gibt es die Möglichkeit, eine Reihe von markterprobten Handelsstrategien auszuwählen und diese dann schnell und konsequent anzuwenden und zwar ohne jegliche Emotionen. Wichtig für ein erfolgreiches Traden ist der Wissensstand. Je besser die Marktanalyse verstanden wird, desto effizienter kann das System eingesetzt werden.

Nachteile

Wer mit Trading Bots handelt, sollte bedenken, dass dieser nicht risikofrei ist. Es sollten nur diese Gelder eingesetzt werden. die man nicht unbedingt benötigt.

Scamgefahr Trading Bots

Wer einen Trading Bot nutzt, der sollte einen gewissen Realismus im Fokus behalten. Wenn die Kurse ungünstig liegen und der Bot reagiert nicht auf nicht vorhersehbare Veränderungen, kann es theoretisch zu einem Verlust kommen.

Gerüchte & Fake News

Es gibt Seiten die versprechen in ganz kurzer Zeit zum Millionär zu werden. Oft werden dann Prominente wie etwa Boris Becker oder Thomas Gottschalk angeführt, die bereits wahnsinnig hohe Gewinne erzielt haben. Dem ist nicht so.

Allgemeine Risiken beim Investieren

Um die Risiken klein zu halten, kann eine durchdachte Auswahl an Finanzinstrumenten, die dem eigenen Risikoprofil entsprechend, sinnvoll sein. Allerdings gibt es auch Risiken, über die der Anleger keine Kontrolle hat, nämlich das allgemeine Marktrisiko.

Fazit

Passives Investieren kann ein optimaler Einstieg in die Welt der Kapitalanlage sein. Mit einem weit gestreuten Risiko und stabilen Renditen können schöne Kapitalzuwächse erwirtschaftet werden.

Bildquelle: stevepb @ Pixabay