Mit Bitcoin zum Millionär?

Klassisches Sparen bringt zur Zeit keine oder nur geringe Zinsen. Das motiviert viele Menschen, ihr Geld in eine Kryptowährung zu investieren. Anbieter gibt es viele, wie beispielsweise der Bitcoin Compass. Dieser Tradingroboter unterstützt dabei die Anleger voll automatisch oder auf Wunsch nur teilweise.

Bitcoin Millionär werden dank Halving?

Mit Bitcoin versteht man eine digitale Währung, die nicht nur durch Mining geschaffen, sondern auch elektronisch verwahrt wird. Die Währung unterliegt keiner Bankenaufsicht, sondern über eine Blockchain.
Bitcoin Halbierungen (Halving) sind Ereignisse die vorprogrammiert sind. Die Belohnung der Miner wird durch Bestätigungen von Transaktionen sozusagen halbiert. Miner schützen und unterhalten Bitcoin-Netzwerke. Außerdem gruppieren sie Transaktionen in Blöcke, wobei sie der Blockchain zugefügt werden. Zu diesem Vorgang werden Computer-Rechenleistungen benötigt und es entstehen Kosten. Deshalb erhält der Miner eine bestimmte Anzahl von Bitcoins für jeden hinzugefügten Block und wird damit belohnt. Wenn das XBT-Angebot seinen Höchstwert von 21 Millionen erreicht, werden die Bitcoins die in den Handel gebracht wurden angepasst. Alle vier Jahre entsteht so eine Belohnung für die im Umlauf befindlichen Bitcoins. Daraus kann man erkennen, dass der Bitcoin-Kurs sich in einem 4-Jahres-Zyklus bewegt. Der Aufwärtstrend, den man im Januar bereits hatte, feuert nun den Traum an, mit Bitcoins zum Millionär zu werden.

Wie viele Bitcoins benötigt man um Millionär zu werden?

Bitcoins zählen immer noch zu den wichtigsten Kryptowährungen. Viele Nutzer berichten über positive Erfahrungen, wobei von lukrativen Gewinnen die Rede ist. Dabei kristallisiert sich daraus, dass der Preis zwangsweise nach einem Halving steigen wird. Damit wird ein lukratives Mining gewährleistet. Experten sehen diese Entwicklung positiv an, dass der Bitcoin-Kurs neue Rekordmarken erreicht bzw. durchbricht. Investoren als auch Spekulanten sehen die Kursentwicklung optimistisch, da diese Ereignisse aus der Vergangenheit immer mit einem Kursanstieg verbunden war.
Um es einmal deutlich zu machen, wie viele Bitcoins ein Anleger haben sollte, um in wenigen Jahren eventuell schon Millionär zu sein. Dabei kommt es auf das richtige Timing an. Genügten theoretisch 7.474 USD, um mit den Anstieg des Kurses um das 1. Halving herum zum Millionär zu werden, so sollte das 2. und 3. Halving nur unwesentlich höher liegen, also bei etwa 8.223 USD. Da niemand weiß, wie der Kurs nach dem 4. Halving sein wird, kann demnach nicht genau festgestellt werden, wie viele Bitcoins ein Anleger besitzen sollte, um in den Bereich eines Millionärs zu kommen.

Wie kommt man eigentlich an Bitcoins?

Um Bitcoins zu kaufen, muss sich der Anleger auf entsprechenden Bitcoin-Marktplätzen wie etwa bitcoin.de umsehen. Es wird ein Wallet zur Verfügung gestellt, in dem die Bitcoins aufbewahrt werden können. Anleger durchlaufen ein bankübliches Verifizierungsprozess.
  • Überweisung eines Kleinbetrages, um so die Existenz eines Kontos nachweisen zu können.
  • Post- oder Video-Verfahren mit Personalausweis
Dann wird das Bitcoin-Konto freigeschaltet und mit dem Konto verbunden. Das ebnet den Weg um Bitcoins zu kaufen oder zu verkaufen. 

Das Risiko beim Bitcoin-Handel

Der Handel mit Bitcoins unterliegt immer Risiken. Wer das nicht beachtet, der sollte kein Bitcoin Compass Konto anlegen. Digitale Währungen haben immer spekulative Anlagen, wie auch bei Aktionen oder Optionen auch. Wichtig ist es gerade für Anfänger, sich in einem überschaubaren Finanzrahmen zu bewegen. Das berichten auch die Bitcoin Compass Erfahrungen. Vorteile entstehen, wenn der Handel komplett automatisch abläuft. Diese Roboter berechnen Wahrscheinlichkeiten, die für den Anleger vorteilhaft sind.
Wie man bei Bitcoin Compass lesen kann, handelt es sich um einen Roboter, der den Handel automatisch vornimmt. Dennoch sollte sich der Trader von den vielen überzogenen Versprechungen nicht beirren lassen. Anfangs sollte deshalb mit einem Demo-Konto geübt werden, um so den Ablauf zu verstehen. Allerdings kann es neben den doch üppigen Gewinne auch Verluste geben.
Bildquelle: AaronJOlson @ Pixabay