Diese 5 Blockchain-Startups haben das Potenzial, die Welt zu verändern

Die Blockchain-Technologie sorgt für viel Gesprächsstoff und birgt zweifelsohne ein riesiges Potenzial, gesamte Industrien zu revolutionieren. Bald wird sie aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sein. Ursprünglich für die Kryptowährung Bitcoin erfunden, wird diese Technologie in weitaus mehr Bereichen als nur in Verbindung mit virtueller Währung Anwendung finden. Die Möglichkeiten sind vielfältig, der Hype derzeit groß. Blockchain-Startups sprießen und der globale Markt dahingehend explodiert. Experten schreiben der Technologie ein Marktpotenzial von 60 Mrd. USD zu.

Diese Zukunftsprognosen führen dazu, dass umfangreich in Blockchain investiert wird. Startups haben bereits erfolgreich mehr als 2,3 Mrd. USD lukriert, um ihre Ideen umzusetzen. Hohe Investitionen ermöglichen ein rasches Wachstum und die Weiterentwicklung – von der Technologie hinter Kryptowährungen hin zur Integration in große Wirtschaftszweige, wie Immobilien, Gesundheitswesen, Internetwerbung usw. Blockchain wird daher ein ähnlich einflussreiches Veränderungspotenzial wie dem Internet vorhergesagt

Wir stellen hier 5 vielversprechende Startups in diesem Bereich vor. Aber zuerst eine Begriffserklärung.

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen werden als das Geld von morgen bezeichnet. Es handelt sich dabei um virtuelle Währungen oder Zahlungssysteme, die digital und dezentral gemanaged werden. Dies ermöglicht einen bargeldlosen und anonymen Handel, wobei keine zentrale Stelle benötigt wird, die den Umlauf steuert und kontrolliert. Die Kontrolle liegt nicht bei einem Finanzinstitut, sondern bei der weltweiten Gemeinschaft an Nutzern.

Was versteht man unter Blockchain und was steckt dahinter?

Die Logistik hinter einer Kryptowährung übernimmt die Blockchain-Technologie. Man kann sich Blockchain – wörtlich übersetzt „Kette aus Blöcken“ – als eine digitale Datenbank vorstellen, in der spezifische Daten sorgfältig und sicher dokumentiert sind. Diese Blöcke an Informationen enthalten jeweils

  • spezifische Informationen (wie z. B. Namen, Transferbeträge etc.)
  • einen eigenen Hashcode und
  • den Hashcode des vorherigen Blocks (damit eine Kette entstehen kann).

Die Informationen werden dabei nicht von einer einzelnen Person oder Organisation gemanaged sondern dezentral, jeder kann dem Netzwerk beitreten und die gesamte Datenhistorie einsehen.

Ein wichtiger Aspekt dabei ist die Sicherheit und diese wird in diesem Zusammenhang großgeschrieben. Nicht nur der Hashcode dient der sicheren Verschlüsselung der Daten, sondern auch ein zusätzlicher digitaler Schlüssel. Wenn Veränderungen vorgenommen werden, muss eine bestimmte Anzahl der Mitglieder des Netzwerkes zustimmen, damit diese gültig sind. Dann kann ein neuer Datenblock geschaffen werden, mit den oben genannten Bestandteilen.

Warum verspricht man sich so viel von dieser Technik?

Blockchain liefert einen neuen Level an Sicherheit bei der Datenverwaltung und kann daher gesamte Industrien verändern. Es benötigt keinen zentralen Aufpasser oder Mittelsleute (wie Banken, Notare etc.) mehr, die Transaktionen kontrollieren bzw. überwachen. Geschäfte können daher effizienter abgewickelt werden, da Gebühren für diese Zwischenstellen eingespart werden.

5 Blockchain-Startups mit großen Visionen

Poet

Dieses Blockchain-Startup möchte mit seiner Technologie die digitale Publishing-Industrie verändern. Dem Nutzer soll mehr Kontrolle über seine Inhalte gegeben werden, während die Herkunft von Inhalten transparenter wird. Das führt zu mehr Sicherheit und macht Inhalte weniger anfällig für unautorisierte Verwendung.

Covee Network

Diese Plattform bringt talentierte und gleichgesinnte Menschen mit Projekten, an denen sie gerne arbeiten würden, zusammen. Covee Network möchte damit die Arbeitswelt verändern indem sie Organisationen hilft, Arbeiter/Freelancer zu finden, die ihr Aufgabengebiet auch interessiert und zugleich Freelancern die Möglichkeit bietet, einfach und schnell interessante Projekte zu finden.

Bext360

Bext360 möchte Farmern helfen, ihre Produkte für mehr Wert zu verkaufen, indem es die gesamte Lieferkette transparent macht. Jeder soll nachverfolgen können, welchen Weg das Produkt von der Herstellung auf der Farm bis hin zum Konsumenten zurückgelegt hat. Bezahlungen sollen dadurch schneller und fairer werden.

Bitwala

Dieses Startup aus Berlin beschäftigt sich mit dem einfachen und kostengünstigen Geldtransfer ins Ausland, ohne viel bürokratischen Aufwand. Außerdem bietet es eine bitcoinfähige Debitkarte, mit der im Einzelhandel bezahlt werden kann.

All4btc

Mit Hilfe von all4tc kann jeder in allen Online-Shops (wie amazon und eBay) mit Bitcoins einkaufen. Man muss nur die Produkt-URL und die gewünschte Lieferadresse auf der Seite von all4btc eingeben und Bestellung, Bezahlung und Versand erfolgen dann automatisch.

Diese und viele mehr Startups im Bereich Blockchain werden unsere Zukunft verändern und bald noch vieles mehr an neuen Ideen und Apps auf den Markt bringen.

Bildquelle: geralt / Pixabay